Der Hockey Blog
Home

FIRS Inlinehockey WM 2014 Toulouse

by Chris, in Inlinehockey Artikel, rate this item
(0 votes)

Deutschland Kader 2014 in Toulouse

Vom 7. bis zum 13. Juli 2014 fand die diesjährige FIRS Inlinehockey Weltmeisterschaft in Toulouse (Südfrankreich statt). Die IHD-Inlinehockey-Nationalmannschaft startet in Gruppe F mit Mexico, Belgien und China als machbare Gruppengegner.

Mit folgendem Kader ist man nach Frankreich gereist:

Tor: Julian Hessel (Bad Nauheim Blues) Marcel Kappes (ISC Mannheim)
Abwehr: Dennis Spanke, Christian Isenberg, Chrisitan Müller (Alle Rhein Rollers Düsseldorf) Marco Forster (Bad Nauheim Blues)
Sturm: Timo Podrabinski, Maximilian Bleyer, Andre Ehlert (Alle Rhein Rollers Düsseldorf) Yannick Wehrheim (FREC Frankfurt)

Die Deutschen Spieler bei der Nationalhymne

Mit einem 23:0 (6:0, 17:0)-Sieg in zweimal 20 Minuten, war die deutsche IHD-Inlinehockey-Nationalmannschaft in die FIRS-Inlinehockey-WM in Toulouse gestartet.

Schon nach 37 Sekunden brachte Yannick Wehrheim das deutsche Team in Führung. Nach den ersten 20 Minuten stand es „nur“ 6:0, ehe das deutsche Team so richtig aufdrehte und im zweiten Spielabschnitt satte 17 Mal einnetzte. In einem völlig fairen Spiel gab es lediglich eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den Chinesen Chunlin Gao.

Die Tore erzielten Yannick Wehrheim (5), André Ehlert (4), Maximilian Bleyer, Marco Forster, Christian Müller (je 3), Dennis Spanke, Timo Podgrabinski (je 2).

Im 2. Spiel stand man sich der Belgischen Mannschaft gegenüber. Wieder ging die deutsche Mannschaft schnell in Führung. Wieder hatte man das Spiel zweistellig gewinnen können und blieb auch wieder ohne Gegentor. 10:0 (6:0, 4:0) hieß es am Ende gegen Kampfstarke Belgier.

Timo Podgrabinski traf bereits nach 49 Sekunden für Deutschland. Außerdem waren Yannick Wehrheim, Christian Müller, Marco Forster, André Ehlert und Maximilian Bleyer im ersten Abschnitt erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel trafen Yannick Wehrheim, André Ehlert, Marco Forster, Thibaut Lambert sowie – sieben Sekunden vor dem Ende – Marco Forster zum zweistelligen Erfolg. Deutschland gegen Mexiko den Gruppensieg perfekt machen und so die Viertelfinal-Qualifikation erreichen.

Im dritten Gruppenspiel der FIRS-Inlinehockey-WM traf die deutsche IHD-Nationalmannschaft mit Mexiko zwar auf den Gegner, der die größte Gegenwehr lieferte, dennoch gewann das deutsche Team erneut und blieb beim 5:0 (3:0, 2:0) aber wiederholt ohne Gegentreffer. Damit gelang der Gruppensieg mit drei Siegen in drei Spielen und bei 38:0 Toren.

In der elften Minute brachte Yannick Wehrheim die Deutschen in Führung. Den Vorsprung bauten Christian Müller (15.) und erneut Wehrheim 36 Sekunden vor der Pause auf 3:0 aus. Nach dem Seitenwechsel traf Maximilian Bleyer nur 38 Sekunden nach Wiederbeginn. 29 Sekunden vor Ende machte er dann auch mit dem 5:0 alles klar.

Als Sieger der Gruppe F bekommen es die Deutschen mit am Freitagmorgen mit dem Sieger der Gruppe C zu tun, was am Ende Spanien bedeutete.

Was für eine bittere Niederlage für die deutsche Nationalmannschaft. Durch ein 3:4 (1:1, 2:2, 0:1) nach Verlängerung gegen Spanien verpasste das Team von Spielertrainer Christian Müller denkbar knapp das Viertelfinale bei der FIRS-Inlinehockey-WM.

In einem intensiven Spiel ließen sich die Deutschen im zweiten Abschnitt auch von einem Rückstand nicht schocken und erzwangen die Verlängerung. Zuvor hatte Christian Müller im ersten Abschnitt die Führung erzielt (16.), die Marcos Fajardo aber knapp eine Minute später ausglich. Albert Tomas Suarez brachte Spanien in Führung (24.), die Olmo Ercilla Bustamante (28.) auf 3:1 ausbaute. Maximilian Bleyer brachte die Deutschen in der 29. Minute auf 2:3 heran, ehe Yannick Wehrheim mit dem Ende der regulären Spielzeit der umjubelte 3:3-Ausgleich gelang. In der Overtime erzielte jedoch Albert Tomas Suarez nach zehn Minuten und 27 Sekunden den Siegtreffer für Spanien.

Noch im Laufe des Freitags bestreitet Deutschland das erste Platzierungsspiel gegen Kolumbien.

Nachdem sich die deutsche IHD-Nationalmannschaft am Morgen des Freitag in der Viertelfinal-Qualifikation den Spaniern knapp mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben musste, gewann das Team von Christian Müller im ersten Platzierungsspiel um die Ränge 9 bis 16 gegen Kolumbien mit 4:1 (1:0, 3:1).

Maximilian Bleyer brachte die Deutschen im ersten Abschnitt in Führung (7.). Christian Müller erhöhte 40 Sekunden nach Wiederbeginn in Überzahl auf 2:0. Antonio Espinosa Romero (29.) brachte die Südamerikaner auf 1:2 heran, doch Müller (37.) und André Ehlert (39.) stellten den Endstand her.

Am Samstag traf Deutschland in der Runde um die Ränge 9 bis 12 der FIRS-Inlinehockey-WM auf Frankreich. Dort musste man sich leider gegen super laufstarke Frankzosen mit 1:8 (1:3, 0:5) geschlagen geben.

Nachdem die Franzosen mit 3:0 in Führung gegangen waren, erzielte Marco Forster den einzigen Treffer der Deutschen im Powerplay (19). Im Spiel um Platz 11. ging es jetzt im letzten Spiel gegen eine spielstarke Russische Mannschaft.

Den Rückstand aus der achten Minute glich Marco Forster aus, ehe die Russen auf 3:1 davonzogen. Yannick Wehrheim und Maximilian Bleyer glichen bis zur 37. Minute aus – und führte schließlich durch Bleyer gar mit 3:2, doch Russlands Anton Ulianov glich 22 Sekunden vor Ende aus. In der Overtime erzielte Kirill Abozin nach 15 Minuten und 27 Sekunden den Siegtreffer für Russland.

Bisherige Platzierungen der Deutschen Herren Nationalmannschaft:

    • 2005 in Paris, Frankreich - 8. Platz

    • 2006 in Detroit, USA - 10. Platz

    • 2007 in Bilbao, Spanien - 10. Platz

    • 2008 in Düsseldorf, Deutschland - 7. Platz

    • 2009 in Varese, Italien – 9. Platz

    • 2010 in Berun, Tschechien – 7. Platz

    • 2011 in Roccarasso, Italien- 11.Platz

    • 2012 in Bucamaranga, Kolumbien – 9.Platz

    • 2013 in Anaheim, USA – 13. Platz

  • 2014 in Toulouse, Frankreich- 12. Platz

IHD Verbands Logo


Tags:

Leave A Comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.





  • Captchar Image